Krätze, Kotzen, Kartoffeln, Karlsbad.

(Dies waren Stichworte in unzusammenhängender Reihenfolge, die allein der besseren Auffindbarkeit dieses Eintrags dienen, und ggf. keine direkte Themenzugehörigkeit besitzen.)

Morgen abend ist wie jeden Dienstag Nation2Nation-Party, und diesmal sind die deutschen und österreichischen Studenten damit dran, ihre Länder vorzustellen (heißt: Präsentation und Essen). Nach einer etwas harschen E-Mail vom Buddysystem vor 8 Tagen hatte ich mich eine Stunde hingesetzt und eine schnelle Präsentation zusammengestellt, die sicherlich keine Verwendung finden wird, da ich mich beim Koordinationstreffen am Donnerstag nicht der Pauapoint-Präsentationsgruppe zugeschlagen hatte, um meine Nerven zu schonen. Und wer hilft schon gerne der Konkurrenz, wenn die eigene Software so sexy ist?

Ich schweife ab. Kartoffelsalat machen. Auch da gibt es Meinungsverschiedenheiten. Ich tendiere ja neben Gurken und Zwiebelen zu Kapern, und eher zu 5 Kilogramm Kartoffeln, denn 12 – die Aufgabe lautet schließlich nicht “Die Speisung der 30000″, wenn für 5000 bekanntlicherweise ja bereits 5 Brote und 2 Fische genügen.
Zudem möchte ich gerne deutscher Musik innerhalb des DJ-Sets lauschen, und nicht nur den Zillertaler Hochzeitsmarsch während der Präsentation hören. Vielleicht läßt sich der DJ ja zu einer Runde Seeed und Beginner erweichen, ich arbeite daran, bin allerdings nicht der besten Dinge.

Abschweifen!: Überhaupt ist es jedesmal wundervoll wenn ich realisiere, daß ein Musikclip, den ich vor Jahren ein einziges Mal gesehen habe und der mich sehr gut amüsiert hat (und leider nicht als Beigabe beim ebenso immernoch wundervollen Album dabei ist, ja, liebe Musikindustrie, so bekommt Ihr mich zum Kaufen von CDs), sicherlich bei Youtube zum Anschauen verfügbar ist: Na und?. Seitdem ich bemerkt habe, dass sich Youtube-Videos auch recht bequem in normale Videodateien umwandeln lassen, vergrößert sich auch meine Musikvideo-Sammlung wieder. Jetzt muß ich mir nur noch irgendwann eine neue Festplatte einbauen, dann kann ich auch mal Vindows Wista austesten, und so. Sicherlich ein weiteres putziges System.

Am Sonntag ging es mit einigen anderen Austauschis per Bus ins Sudetenland, sprich Karlsbad (Karlovy Vary). Eine verdammt schöne Kurstadt, zum ersten Mal eine orthodoxe Kirche besucht, und viel Spaß gehabt.
Jetzt erstmal mal ‘ne Runde schlafen, bevor morgen früh die nächste Unternehmensgründung ansteht. Dumdidum…

One Response to “Krätze, Kotzen, Kartoffeln, Karlsbad.”

  1. Arne says:

    Man André, du hättest ja als Musikuntermalung Tokio Hotel vorschlagen können. So könnten sich alle schonmal auf das bevorstehende Konzert einschwören können. Das wird bestimmt der Hammer! ;-)