Die deutsche und tschechische Politiklandschaft.

  • Nachdem die deutsche Bundesregierung eine Internetzensur eingefuehrt hat (und damit habe ich grosse Probleme), die sich auch von technisch unversierten Computerbenutzern innerhalb von einer halben Minute einfach umgehen laesst, werde ich wohl bei der Piratenpartei landen (von der FDP fuehle ich mich auch nicht so recht praesentiert, und die Grünen haben beim letzten Parteitag ein solch sozialistisches Programm beschlossen dass diese ebenfalls keine Option darstellen). Die Kriminalisierung der Jugendkultur (Paintball-Verbot, “Killerspiele”) sowie die Grundrechtseingriffe (Online-Durchsuchung, Bundestrojaner) sind weitere Gruende.

  • Ich hoffe innigst, dass FDP und Gruene weitaus mehr Stimmen erhalten werden bei der naechsten Wahl als der putzige SPD-Verein.

  • Ich gebe zu, die tschechische Politik ist schlimmer, und der sozialdemokratische Vorsitzende Jiří Paroubek war so dumm sich auf ein destruktives Misstrauensvotum einzulassen ohne zu verstehen, dass er dadurch seinen Gegnern in die Haende spielt (fuer ausuferndere Analysen bitte gerne per E-Mail anfragen). Ich kann eine klammheimliche Freude ueber die Proteste gegen ihn im Europa-Wahlkampf nicht verbergen. Ich halte hier einzig Karl zu Schwarzenberg fuer integer, und bin froh dass er nach dem Sturz der Regierung zusammen mit dem ehemaligen Vorsitzenden der KDU-ČSL die rechtsliberale Partei TOP 09 gegruendet hat. Zusammen mit der tschechischen Piratenpartei hier wohl gerade mein Favorit.

One Response to “Die deutsche und tschechische Politiklandschaft.”

  1. VLC-Fan says:

    Super Beitrag!