13 Tage verbleiben.

  • Freue mich sehr auf die Besuche von Steffi und Philipp in den nächsten Tagen, bevor es dann zurück nach Deutschland geht.
  • Gestern Abschiedsessen von Hofi gehabt, letzten Freitag von Fab (der kommt aber nochmal wieder). Daniel ist auch gestern zurück nach Deutschland (nach bösem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt aufgrund von Ärzten, die zuvor merkwürdige Antibiotika verschrieben haben), Sampo heute nach Finnland. Einige, vorallem die Nicht-Europäer, bereisen noch weitere Teile Europas und kommen nochmal kurz Ende Mai, Anfang Juni für wenige Tage zurück.
    Leuten »Tschüs« zu sagen ist doof und darf unter Jungs niemals zu emotional sein, wir sind schließlich Jungs! Trotzdem doof (*schmoll*), und zieht die Laune noch mehr runter.
  • Schaue auf meine Kontoauszüge, bemerke ein Stipendium von meiner Heimatuni und muss daher zuhause keine Studiengebühren zahlen. Etwas überraschend bei meinen bisherigen Noten, vielleicht handelte es sich um ein Losverfahren, weil sich kein Schwein für Stipendien beworben hat? Egal, danke, liebe Uni!
  • Eine Delegation der Teheran Isotopes, dem besten Fussballclub von Welt, hat mich am vergangenen Wochenende besucht, um die Stadt auszukundschaften. Danke für ein nettes und spaßiges Wochenende (ich kann jetzt endlich theoretisch dank Arne mit einer Panzerfaust umgehen) und sehr viel Essengehen…! Und wie oft hat man schon im Leben die Möglichkeit, daß die Deutsche Bahn für drei Personen einen Zug außerplanmäßig in Wolfsburg anhälten läßt, damit man noch am gleichen Tag nach Hause kommt? Kudos!
  • Letzte Klausur am letzten Freitag gehabt, 28 von 30 Punkten, insgesamt also 88 von 100 Punkten in Unternehmensführung und damit ein B. Bin recht zufrieden damit, muss jetzt wahrscheinlich mit der Braunschweiger Uni verhandeln, ob im nächsten Semester endlich mal die Professur für Unternehmensführung besetzt wird oder ich einfach doch die falsche und unfähige Uni gewählt habe und mit der Produktionswirtschaft weitermache. Insgesamt sollte ich hier also in etwa drei A’s, ein B und ein D haben, oder so. Umrechnungstabelle auf Nachfrage erhältlich.
  • Mein Lieblingsfranzose (nicht wenn es um’s Rumhängen geht [da ist Fab unschlagbar], eher bezogen auf Geschichten), hat vorgestern das geschafft, wovon viele sicherlich manchmal träumen: Im Lieblingsclub eingeschlossen werden.
    Aber wenn man zu betrunken ist, um ein Feuerzeug zu entzünden (und danach dann systematisch die Alkohol- und Zigarettenvorräte zu plündern) und sich in einem stockdunklen Club ohne jegliche Fenster befindet, dann legt man sich irgendwo auf den Boden und wird einige Stunden später von der Putzkolonne rausgeworfen.

4 Responses to “13 Tage verbleiben.”

  1. Steffi says:

    Hej & Ahoj,
    ich freue mich auch schon sehr auf den Besuch – juhu, in ein paar Stündchen gehts los! Ich helf dir dann auch gerne, das Stipendium auf den Kopf zu hauen – und in Prag kann man da ja ‘ne ganze Menge für machen :-)
    Bis morgen frühfrüh! – deine Steffi

  2. andre, ich weiß das ist jetzt ziemlich off-topic, aber du hast deine unterhose hier vergessen, was isch damit machen? einem guten zweck spenden? auf’s nächste ignite-konzert warten? – da sie rein rechtlich immer noch dein eigentum ist, gib mir doch bitte einen tip, wie ich da mit einem sauberen gewissen wieder rauskomme… ;-)
    viel spaß in den letzten zügen,
    sascha

  3. andre says:

    MEI BUCHS, MEI BUCHS! NAAAA, SAUPREIß!
    das erklaert, warum ich eine vermisse…
    guter zweck klingt gut, und so wohltaetig. bitte machen, und immer schoen meinen namen nennen. “tue gutes und rede darueber”. ;-)
    ganz wichtig: NICHT WASCHEN! oder an einen japanischen automatenaufsteller verkaufen, aber fuer einen angemessenen preis (habe da preismaessig den golf vom heiligen vater im kopf)…

  4. dein zweitlieblingsfranzose ;) says:

    Schaue mir gerad bei YouTube ein Ignite konzert an…hat was muss man sagen…dz